Aristarchos von Samos -
Aristarchus of Samos

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Aristarchos von Samos (Denkmal).jpeg
Statue des Aristarchos von Samos an der Aristoteles-Universität Thessaloniki
Geboren C. 310 v. Chr.
Ist gestorben C. 230 v. Chr. (Alter ca.
 80
)
Staatsangehörigkeit griechisch
Beruf
von Croton (ca. 470 – 385 v. Chr.) vorgestellten Konzept eines Feuers im Zentrum des Universums beeinflusst, aber Aristarchos identifizierte das "zentrale Feuer" mit der Sonne und ordnete die anderen Planeten in die richtige Reihenfolge der Entfernung um die Sonne.

Wie Anaxagoras vor ihm vermutete Aristarch, dass die Sterne nur andere Körper wie die Sonne waren, wenn auch weiter von der Erde entfernt. Oft wurden seine astronomischen Ideen zugunsten der geozentrischen Theorien von Aristoteles und Ptolemäus abgelehnt . Doch Nikolaus Kopernikus wusste über die Möglichkeit , dass Aristarch eine hatte "moving Erde Theorie, obwohl es unwahrscheinlich ist , dass Kopernikus war sich bewusst , dass es sich um eine heliozentrische Theorie war.

und als einer der größten Denker der Menschheitsgeschichte.

Heliozentrismus

Der Originaltext ist verloren gegangen, aber eine Referenz im Buch von Archimedes mit dem Titel The Sand Reckoner ( Archimedis Syracusani Arenarius & Dimensio Circuli ) beschreibt ein Werk, in dem Aristarchus das heliozentrische Modell als alternative Hypothese zum Geozentrismus vorstellte:

Sie sind sich jetzt bewusst, dass das "Universum" der Name ist, den die meisten Astronomen der Kugel geben, deren Mittelpunkt der Mittelpunkt der Erde ist, während ihr Radius gleich der geraden Linie zwischen dem Mittelpunkt ist der Sonne und des Erdmittelpunktes. Dies ist der allgemeine Bericht (τὰ γραφόμενα), wie Sie von Astronomen gehört haben. Aber Aristarch hat ein Buch herausgebracht, das aus bestimmten Hypothesen besteht , in dem es als Folge der gemachten Annahmen erscheint, dass das Universum um ein Vielfaches größer ist als das soeben erwähnte "Universum". Seine Hypothesen sind, dass die Fixsterne und die Sonne unbewegt bleiben, dass sich die Erde um die Sonne auf dem Umfang eines Kreises dreht, die Sonne in der Mitte der Umlaufbahn liegt , und dass die Kugel der Fixsterne ungefähr gleich liegt Mittelpunkt wie die Sonne, ist so groß, dass der Kreis, in dem sich die Erde bewegen soll, ein solches Verhältnis zur Entfernung der Fixsterne hat, wie der Mittelpunkt der Kugel zu ihrer Oberfläche.

nachweisbar ist , war seine genaue Spekulation damals nicht beweisbar.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die heliozentrische Sichtweise von den Zeitgenossen des Aristarchos als Sakrileg angesehen wurde. Lucio Russo Spuren dies Gilles Ménage ‚s Drucken einer Passage aus Plutarch ‘ s auf die scheinbare Gesicht in der Kugel des Mondes , in denen Aristarch Witze mit Cleanthes , der Leiter der ist Stoiker , ein Sonnenanbeter , und im Gegensatz zu Heliozentrismus . Im Manuskript von Plutarchs Text sagt Aristarchus, dass Cleanthes der Gottlosigkeit angeklagt werden sollte. Ménages Version, die kurz nach den Prozessen gegen Galilei und Giordano Bruno veröffentlicht wurde , transponiert einen Akkusativ und einen Nominativ, so dass Aristarchos angeblich gottlos sein soll. Das daraus resultierende Missverständnis eines isolierten und verfolgten Aristarch wird bis heute überliefert.

.

Die heliozentrische Theorie wurde von Kopernikus wiederbelebt , woraufhin Johannes Kepler mit seinen drei Gesetzen Planetenbewegungen genauer beschrieb. Isaac Newton gab später eine theoretische Erklärung basierend auf den Gesetzen der Gravitationsanziehung und -dynamik.

Nachdem er erkannt hatte, dass die Sonne viel größer war als die Erde und die anderen Planeten, kam Aristarch zu dem Schluss, dass sich Planeten um die Sonne drehen. Doch diese brillante Einsicht, so stellte sich heraus, "war für die damaligen Philosophen zu viel, und die Astronomie musste noch 2000 Jahre warten, um den richtigen Weg zu finden."

Entfernung zur Sonne

Aristarchos' Berechnungen zu den relativen Größen von (von links) von Sonne, Erde und Mond aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. aus einer griechischen Kopie aus dem 10. Jahrhundert n. Chr

Das einzige bekannte überlieferte Werk, das normalerweise Aristarch zugeschrieben wird, Über die Größen und Entfernungen von Sonne und Mond , basiert auf einem geozentrischen Weltbild . Historisch wurde es so gelesen, dass der vom Sonnendurchmesser eingeschlossene Winkel zwei Grad beträgt, aber Archimedes stellt in The Sand Reckoner fest, dass Aristarch einen Wert von einem halben Grad hatte, was viel näher am Durchschnittswert von 32' oder 0,53 . liegt Grad. Die Diskrepanz kann von einer Fehlinterpretation der Maßeinheit herrühren, die mit einem bestimmten griechischen Begriff im Text von Aristarchos gemeint war.

Aristarchos behauptete, dass bei Halbmond ( erster oder letzter Viertelmond ) der Winkel zwischen Sonne und Mond 87° betrug. Er hätte 87 ° vorgeschlagen als ein untere Grenze, da die Mondmess Terminator ‚s Abweichung von der Linearität zu einem Grad an Genauigkeit über die bloße menschliche Augengrenze (mit dieser Grenze etwa drei Bogenminuten Genauigkeit ist). Es ist bekannt, dass Aristarch auch Licht und Sehvermögen studiert hat.

Unter Verwendung der korrekten Geometrie , aber des nicht ausreichend genauen 87° -Datums , kam Aristarch zu dem Schluss, dass die Sonne zwischen 18 und 20 Mal weiter von der Erde entfernt war als der Mond. (Der wahre Wert dieses Winkels liegt nahe 89° 50', und der Abstand der Sonne beträgt ungefähr das 400-fache des Mondes.) Die implizite falsche Sonnenparallaxe von etwas unter drei Grad wurde von Astronomen bis einschließlich Tycho Brahe verwendet . C. 1600 n. Chr.. Aristarchos wies darauf hin, dass Mond und Sonne fast die gleiche scheinbare Winkelgröße haben und daher ihre Durchmesser im Verhältnis zu ihren Entfernungen von der Erde stehen müssen; Daher wurde der Durchmesser der Sonne mit dem 18- bis 20-fachen des Monddurchmessers berechnet.

Erbe

Aristarchus (Mitte) und Herodot (rechts) von Apollo 15 , NASA- Foto

Der Mondkrater Aristarchos , der Kleinplanet 3999 Aristarchus und das Teleskop Aristarchos sind nach ihm benannt.

Siehe auch

Anmerkungen

Verweise

Weiterlesen