Trocken -
Arid

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Trockene Regionen im Westen der Vereinigten Staaten, wie sie 1893 kartiert wurden

Eine Region ist trocken, wenn sie durch einen starken Mangel an verfügbarem Wasser gekennzeichnet ist, der das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen und Tieren behindert oder verhindert . Umgebungen, die einem ariden Klima ausgesetzt sind, neigen dazu, keine Vegetation zu haben und werden als xerisch oder wüstenartig bezeichnet . Die meisten "trockenen" Klimazonen überspannen den Äquator ; diese Orte umfassen Teile Afrikas , Asiens , Südamerikas , Nordamerikas und Australiens .

Im Laufe der Zeit ändern

Die zu einem bestimmten Zeitpunkt beobachtete Verteilung der Trockenheit ist weitgehend das Ergebnis der allgemeinen Zirkulation der Atmosphäre . Letzteres ändert sich im Laufe der Zeit durch den Klimawandel erheblich . Beispielsweise könnte ein Temperaturanstieg (um 1,5-2,1 Prozent) im gesamten Nilbecken in den nächsten 30 bis 40 Jahren die Region von semiarid zu arid verändern, was zu einer erheblichen Verringerung der landwirtschaftlichen Nutzfläche führen könnte. Darüber hinaus können Landnutzungsänderungen zu erhöhten Anforderungen an das Bodenwasser und zu einem höheren Trockenheitsgrad führen.

Siehe auch

Verweise

    ISBN  0-471-08404-2 .
  • Durrenberger, RW (1987) 'Arid Climates', Artikel in The Encyclopedia of Climatology , p. 92–101, Herausgegeben von JE Oliver und RW Fairbridge, Van Nostrand Reinhold Company, New York, ISBN  0-87933-009-0 .
  • Stadler, S. J (1987) 'Aridity Indexes', Artikel in The Encyclopedia of Climatology , p. 102–107, herausgegeben von JE Oliver und RW Fairbridge, Van Nostrand Reinhold Company, New York, ISBN  0-87933-009-0 .
  • Blue Peace for the Nile Report , 2009, Strategic Foresight Group