Aloha aus Hawaii über Satellit -
Aloha from Hawaii via Satellite

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Elvis Presley - Aloha aus Hawaii Poster 1973.jpg
Unter der Regie von Martin Pasetta
Produziert von Martin Pasetta
Mit Elvis Presley
Bearbeitet von Stephen McKeown
Musik von Elvis Presley
Produktionsfirma
_
Pasetta-Produktionen
Vertrieben von NBC , RCA-Aufzeichnungen
Erscheinungsdaten
Laufzeit
85 Minuten
Land Vereinigte Staaten
Sprache Englisch
Budget 2,5 Millionen Dollar

Aloha from Hawaii via Satellite war ein Konzert mit Elvis Presley , das am 14. Januar 1973 im Honolulu International Center stattfand und per Satellit live an das Publikum in Asien und Ozeanien übertragen wurde. Die Show wurde mit einer Verzögerung in Europa gezeigt. Um einen Programmierkonflikt mit Super Bowl VII und Elvis on Tour zu vermeiden,die zu dieser Zeit in den USA liefen, entschied sich NBC dafür, am 4. April ein 90-minütiges Fernsehspecial des Konzerts auszustrahlen.

Cancer Fund zugute.

Marty Pasetta produzierte das Programm. Am 12. Januar fand ein gefilmtes Probenkonzert statt. Die Show erzielte in den Zielländern der Live-Übertragung gute Einschaltquoten. Das in den Vereinigten Staaten gezeigte Fernsehspecial wurde zur bestbewerteten Sendung des Jahres von NBC und wurde von Kritikern positiv aufgenommen. Sein Soundtrack -Album wurde Presleys letzter Chartstürmer in Billboard

's
Hot 100 .

Hintergrund

Nach einer siebenjährigen Pause von Live-Auftritten, um sich auf seine Schauspielkarriere zu konzentrieren, kehrte Elvis Presley 1968 mit seinem NBC -Fernsehspecial Elvis zurück . Nach dem kritischen Erfolg des Specials kehrte Presley 1969 mit seiner Veröffentlichung von From Elvis in Memphis zurück, um Nicht-Soundtrack-Alben aufzunehmen . Sein Manager, Colonel Tom Parker , arrangierte für ihn eine Konzertresidenz im neu gebauten International Hotel in Las Vegas, Nevada . Für dieses Engagement stellte er eine Band zusammen, die später als TCB Band bekannt wurde : James Burton (Gitarre), John Wilkinson (Rhythmusgitarre), Jerry Scheff (Bassgitarre), Ronnie Tutt (Schlagzeug), Larry Muhoberac (Klavier) und Charlie Hodge (Rhythmusgitarre, Hintergrundgesang). Die Backing Vocals von The Sweet Inspirations , The Imperials , The Stamps und Kathy Westmoreland begleiteten die Band. Es wurde auch vom 30-köpfigen Joe Guercio Orchester unterstützt. Presley begann 1970 nach einer dreizehnjährigen Pause wieder durch die Vereinigten Staaten zu touren.

als bester Dokumentarfilm erhalten. Einen Monat nach diesem Auftritt erwähnte Parker gegenüber der Presse, dass Vorkehrungen getroffen würden für Presley, ein Konzert über Satellit vor einem weltweiten Live-Publikum zu spielen. Parker erklärte, dass "es die Absicht von Elvis ist, alle seine Fans auf der ganzen Welt zufrieden zu stellen". Parkers Zurückhaltung, Presley zu erlauben, internationale Tourneen persönlich zu unternehmen, wurde seinem Status als illegaler Ausländer in den Vereinigten Staaten zugeschrieben. Parker verschwieg seine Herkunft als niederländischer Staatsbürger.

Produktion

Am 4. September, dem letzten Tag von Presleys Engagement in neunundfünfzig Shows im Las Vegas Hilton , gab Parker auf einer Pressekonferenz bekannt, dass das NBC-Live-TV-Special mit dem Titel Aloha from Hawaii im Januar 1973 in Hawaii stattfinden würde. Parker hatte die Idee im Februar 1972, als er die Live-Übertragung von Richard Nixons Besuch in China sah . Parker wandte sich mit dem Vorschlag an NBC-Präsident Tom Sarnoff. Sie legten einen vorläufigen Veröffentlichungstermin für den 18. November fest, das Ende von Presleys Tour. Der Termin musste auf Wunsch von Jim Aubrey verschoben werden, der die besondere Überschneidung mit dem für denselben Monat geplanten Kinostart von Elvis On Tour vermeiden wollte. RCA Records Tours, die von RCA Records auf Wunsch von Parker gegründet wurden, um die Werbung für Presleys Tourneen zu verwalten, würde von NBC 1 Million US-Dollar (das entspricht 5,83 Millionen US-Dollar im Jahr 2020) für das Special erhalten. Das Label würde 100.000 US-Dollar (das entspricht 583.000 US-Dollar im Jahr 2020) erhalten, während Presley und sein Manager 900.000 US-Dollar (das entspricht 5,25 Millionen US-Dollar im Jahr 2020) erhalten würden, die zwischen ihnen aufgeteilt würden. Presleys 1967 unterzeichneter Managervertrag sah vor, dass Parker fünfzig Prozent des Gesamtgewinns seiner ausgehandelten Geschäfte erhalten würde.

Eddie Sherman, ein Werbetexter aus Honolulu , kontaktierte Parker mit der Idee, den Erlös aus den Konzerteintritten einer Wohltätigkeitsorganisation zu spenden, die er kürzlich gegründet hatte. Sherman hatte mit Parker zusammengearbeitet, um Presleys Benefizkonzert 1961 für den Bau des USS Arizona Memorial zu promoten . Da Parker einem Fernsehpublikum keine Eintrittskarten in Rechnung stellen konnte, schlug Sherman vor, stattdessen Spenden für den Kui Lee Cancer Fund entgegenzunehmen. Sherman gründete den Fonds zugunsten der Krebsforschung an der Universität von Hawaii . Kui Lee , ein Singer-Songwriter aus Hawaii, starb 1966 an Lymphdrüsenkrebs . Presley nahm Lees „ I’ll Remember You “ im Sommer 1966 auf und nahm das Lied ab 1972 in seine Live-Sets auf. während das Publikum die Höhe seiner Spenden selbst bestimmen konnte.

1973 Werbung für das Live-Konzert in Australien

Sarnoff schlug Marty Pasetta vor , das Special zu produzieren. Er hatte Erfahrung in der Produktion von Fernsehspecials für Perry Como , Bing Crosby , Glen Campbell und die fünf Specials von Don Ho , die vor Ort in Hawaii gedreht wurden. Pasetta hatte auch Sendungen der Oscars , Emmys und Grammys produziert . Für sein neues Special interessierte sich Presley für einen Produzenten, der die Atmosphäre eines Live-Konzerts einfangen konnte. Pasetta besuchte am 15. November Presleys Konzert in Long Beach . Er war von Presleys Auftritt unbeeindruckt, da er das Gefühl hatte, seine Anwesenheit sei „inszeniert, ruhig“. Er äußerte gegenüber dem Netzwerk seine Zweifel, dass er in der Lage sein würde, ein anderthalbstündiges Special zu produzieren. Sie forderten Pasetta auf, seine Bedenken mit Parker zu besprechen.

Pasetta brachte Parker Skizzen seiner Ideen für die Bühne. Er stellte sich die Band vor, die auf einem Riser hinter Presley platziert war. Die Bühne sollte niedrig gebaut werden, um dem Publikum die Nähe zu ihm zu ermöglichen, mit einer Landebahn, damit Presley sich auf sie zubewegen konnte. Spiegel würden die Bühne einrahmen, während der Hintergrund blinkende Neonschilder mit der Aufschrift „Elvis“ in der Sprache der Länder zeigen würde, in denen das Konzert ausgestrahlt werden sollte, und das dazugehörige Album würde veröffentlicht. Die Hintergrundbeleuchtung sollte um eine Figur mit einer Gitarre ergänzt werden. Parker wies die Idee zurück und sagte Pasetta, dass Presley seine Pläne nicht gutheißen würde. Pasetta bestand darauf, seine Ideen direkt zu Presley zu bringen; Parker erhob keine Einwände. Der Produzent sagte Presley, er sei mit seinem Auftritt in Long Beach nicht zufrieden und legte seine Pläne für die Bühne und die Details der Hawaii-Produktion dar. Abschließend sagte er dem Sänger, er müsse für das Special abnehmen. Beeindruckt von Pasettas Offenheit freute sich Presley darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten, und das Treffen dauerte vier Stunden. Presley kehrte in sein Zuhause, Graceland , in Memphis, Tennessee , zurück und begann zu trainieren, um mit Pasettas Gewichtsproblemen fertig zu werden. Presley verstärkte seine Karate-Praxis, konsumierte Vitamine und Proteingetränke und nahm Tabletten zur Gewichtsreduktion. Er verlor 25 Pfund (11 kg) in einem Monat. Pasetta kehrte nach Los Angeles zurück, wo er mit der Arbeit an der Bühne begann, die nach Hawaii verschifft werden sollte. Weitere Bühnendekorationen würden vor Ort hinzugefügt. Die große Bühne deckte den Platz ab, der für 3.500 der 8.800 Sitzplätze des Honolulu International Centre genutzt wurde. RCA Records beauftragte die Berlitz Corporation mit der Übersetzung der Sätze und Schriften, die Presley verwenden würde. Der Termin für das Live-Konzert wurde auf den 14. Januar 1973 festgelegt. Die Ausstrahlung in den USA wurde auf April verschoben, um einen Konflikt mit dem Super Bowl VII zu vermeiden , der am selben Tag gespielt werden sollte.

Presley wandte sich mit einer Idee für seinen Konzertanzug an seinen Kostümbildner Bill Belew . Belew begann 1968 für Presley zu arbeiten, mit der Kreation des Lederanzugs, den er für sein NBC-Special Elvis trug , und kreierte die einteiligen Overalls, die der Sänger bei seinen Auftritten in Las Vegas trug. Belews Designs bestanden aus elastischem Gabardine - Stoff mit napoleonischen Kragen , Strassverzierungen und Schlaghosen . Für das kommende Special bat Presley Belew, ein patriotisches Design zu entwerfen. Presley war der Ansicht, dass die Ausstrahlung der Show über Satellit ein Produkt des amerikanischen kreativen Denkens war. Da es im Ausland gezeigt werden sollte, sagte er zu Belew: „Ich möchte nur, dass der Anzug Amerika sagt“. Dies war eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen Presley eine besondere Bitte an den Designer richtete. Belew verließ sich normalerweise auf seine eigene Kreativität. Zunächst schlug der Designer ein Muster vor, das auf dem Umriss der Karte basierte. Dann betrachteten sie die Flagge, entschieden sich aber für den Weißkopfseeadler , da Belew sich daran erinnerte, das Bild in einer US-Botschaft gesehen zu haben. Der weiße Overall zeigte einen Weißkopfseeadler mit Mustern aus goldenen, blauen und roten Edelsteinen auf Brust und Rücken. Belew kreierte einen vier Zoll langen weißen Ledergürtel mit fünf Ovalen mit dem Großen Siegel der Vereinigten Staaten . Ursprünglich machte Belew einen wadenlangen Umhang für Presley. Er plante, zu Beginn seines Auftritts davon bedeckt zu sein und sich dann zu Beginn der Show zu offenbaren. Presley warf den 5,4 kg schweren Umhang während der Proben weg, da er ihn für zu schwer hielt. Belew kreierte einen hüftlangen Umhang. Die Herstellung des gesamten Kostüms erforderte aufgrund der Menge an Stickereien und der Anbringung mehrerer Schmuckstücke die meisten Mitarbeiter von Belew. Es enthielt 6.500 einzelne Steine.

Der Anzug, die Bühne und die Ausrüstung wurden Anfang Januar 1973 von Los Angeles nach Hawaii verschifft. Pasetta und die Crew reisten dorthin, um die Szenerie zu filmen, die als Beilagen zum Fernsehspecial für seine Veröffentlichung in den USA hinzugefügt werden sollte. Presley kam am 10. Januar an. Nachdem er die Bühne im Veranstaltungsort gesehen hatte, bat Presley Pasetta, die verstreuten einzelnen Erhöhungen zu entfernen, die für die TCB-Band und die Hintergrundsänger aufgestellt worden waren. Pasetta stimmte zu und während die Arbeit auf der Bühne weiterging, probte Presley im Hilton Hawaiian Village . Der Auftakt der Show wurde auf dem Hubschrauberlandeplatz des Hilton Hotels mit tausend Presley-Fans gedreht. Während der Proben gab Presley Jack Lords Frau den Gürtel des Kostüms. Presleys Mitarbeiter Joe Esposito rief Belew an. Alarmiert teilte der Designer Esposito mit, dass er keine Rubine mehr habe und dass er sie aus Europa besorgen müsse. Er fand sie jedoch vor Ort und machte mit seinem Team Überstunden, um einen neuen Riemen herzustellen. Belew flog mit dem Ersatzgürtel nach Hawaii und blieb für die Shows.

Probe und Konzert

Die Probenshow fand am Freitag, den 12. Januar statt. Fans "stürmten" die Arena, als die Türen um 19:00 Uhr, zwei Stunden vor Beginn der Show, geöffnet wurden. Das Publikum stand oder saß in den Gängen. Ursprünglich war die Teilnehmerzahl auf 6.000 festgelegt. Die Probe wurde gefilmt und hatte technische Probleme. Der Bürgermeister von Honolulu , Frank Fasi , erklärte den 13. Januar zum „Elvis Presley Day“, um ihn für seine Beiträge zum Kui Lee Cancer Fund zu loben. Die Rezension im Honolulu Star-Bulletin erklärte: "(Presley) hat gestern Abend eine perfekte einstündige Show abgeliefert" und beschrieb die positive Reaktion der weiblichen Fans auf Presleys Anwesenheit.

Das Aloha from Hawaii -Konzert fand am 14. Januar um 00:30 Uhr Ortszeit statt, passend zur Hauptsendezeit der Sendeorte des Konzerts: Hongkong, Japan, Südkorea, Südvietnam , die Philippinen und Australien. Der Eintritt war für die Samstagsshow eingeschränkter. Parker arrangierte Unterhaltung für die Fans, die nach Erreichen des Limits abgewiesen wurden, mit Highschool-Bands, Clowns und Robotern. Neue technische Probleme traten auf, als die Aufnahmegeräte von NBC in Kombination mit den Geräten von RCA Records, die von Ingenieur Wally Heider mitgebracht wurden, die Stromquellen überlasteten. Das Problem wurde behoben, aber zwei Stunden vor Beginn der Show nahm das Soundsystem ein Brummen auf, das durch die Bühnenbeleuchtung verursacht wurde. Die Toningenieure liehen sich dicke Bleibleche von der United States Navy, um die Geräte zu isolieren. Teenager-Fans waren in den ersten Reihen anwesend, während der Großteil des Publikums Berichten zufolge Menschen in den Vierzigern waren. Unter den Zuhörern waren Bürgermeister Fasi, Jack Lord und die Familie von Kui Lee.

Presleys Setlist bestand aus 22 Songs. Er hatte seinen üblichen Auftritt, als die Band das 2001: A Space Odyssey- Thema „ Also sprach Zarathustra “ spielte. Das Set enthielt Klassiker aus Presleys Repertoire, darunter „ Blue Suede Shoes “, „ Hound Dog “ und „ Love Me “. Presley spielte auch die Balladen „ You Gave Me a Mountain “, „ My Way “, „ I Can’t Stop Loving You “, „ What Now My Love “, Kui Lees „I’ll Remember You“ und „ An American Trilogy “ . , unter anderen. Presley warf am Ende von „An American Trilogy“ seinen Gürtel in die Menge. Er beendete das Set mit " Can't Help Falling in Love ". Zu Beginn der Nummer wurde Presley von seinem Assistenten Charlie Hodge mit dem kurzen Umhang bedeckt . Als er fertig war, zeigte er den Umhang, indem er ihn öffnete und mit seinen Händen hochhob, während er sich auf ein Knie setzte. Er warf den Umhang in die ersten Reihen und gab dann dem Publikum das Shaka-Zeichen und erhielt von den Fans eine goldene Krone, als er wegging.

Nachdem das Publikum das Gebäude verlassen hatte, kehrte Presley in die Arena zurück, um zusätzliches Material für die US-Version des Fernsehspecials aufzunehmen. „ Blue Hawaii “ wurde mit mehreren Takes aufgenommen, „KU-UI-PO“ und „ No More “ in drei Takes, „ Hawaiian Wedding Song “ folgt ebenfalls mit mehreren Takes und „ Early Morning Rain “ beendete die Session. Alle Songs außer „No More" wurden in dem Special verwendet. Pasetta arbeitete dann daran, zehn Minuten für die geplante europäische verzögerte Ausstrahlung auf Eurovision Network um 12:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit herauszuschneiden.

Rezeption

Der Erlös der Show überstieg die geplanten 25.000 US-Dollar (entspricht 145.700 US-Dollar im Jahr 2020), und 75.000 US-Dollar (entspricht 437.200 US-Dollar im Jahr 2020) wurden für den Kui Lee Cancer Fund gesammelt. Am nächsten Tag nannte Wayne Harada, Kolumnist von Honolulu Advertiser , die Show in seiner Rezension eine „aufregende, kompakte Stunde über Musik und Schreie“. Er bezeichnete Presleys Darbietung von „I’ll Remember You“ als „leicht die sentimentalste“ für das hawaiianische Publikum und bemerkte den herzlichen Empfang für „An American Trilogy“.

Presley (vorne) und Bassist Jerry Scheff (links)

Ersten Berichten zufolge wurde die Show von 1,5 Milliarden Menschen in 36 Ländern gesehen. Dieselben Zahlen hatte Parker auf der Pressekonferenz zur Förderung der Sendung vorgelegt. Für die Übertragung des Live-Feeds in das Zielgebiet wurde der Kommunikationssatellit Intelsat IV F-4 eingesetzt. In Australien präsentierte Channel Nine die Show mit Unterstützung der Overseas Telecommunications Commission (OTC). Das Konzert schloss die Fernsehveranstaltung „Elvis Presley Week“ auf NTV in Japan ab und erreichte 37,8 % aller Fernsehzuschauer; Die Zuschauerzahl erreichte in Hongkong 70 %. In Südkorea zog es schätzungsweise 70–80 % der Fernsehzuschauer an, während vorläufige Daten von den Philippinen 91,8 % angaben. Da das Ereignis während des Kalten Krieges stattfand , wurden China und die Sowjetunion von der Übertragung ausgeschlossen. Entgegen Parkers Behauptung wurde das Konzert mit einer Verzögerung von Tagen oder Wochen in den 21 europäischen Ländern präsentiert, in denen es schließlich gesehen wurde; Länder, die Teil der Organisation des Warschauer Vertrages waren, wurden ausgeschlossen. Die von Presleys Manager vorgeschlagenen Zahlen für die Gesamtzahl der Zuschauer wurden in Frage gestellt, da Kritiker darauf hinwiesen, dass die Summe der Gesamtbevölkerung aller von der Sendung betroffenen Länder etwa 1,3 Milliarden betrug.

NBC strahlte das 90-minütige Fernsehspecial am 4. April aus. Die Stokely-Van Camp Company und Toyota präsentierten die Show. Es begann mit einer Animation des Satelliten, der Presley in verschiedene Teile der Welt „bestrahlte“, mit Audiosignalen im Morsecode , die „Elvis: Aloha from Hawaii“ sagten. Pasetta fügte den Konzertsequenzen Clips von Presleys Ankunft mit dem Hubschrauber im Hilton Hotel und der Show außerhalb der Arena hinzu. Die zusätzlichen Aufnahmen, die Presley nach der Show gemacht hat, wurden ebenfalls integriert. Pasetta verwendete geteilte Bildschirme , um Presley und die Landschaftsbilder zu zeigen, die er von Hawaii gefilmt hatte. Der Track „No More“ wurde nicht verwendet. Die Nielsen-Ratings zeigten 33,8 Punkte und einen Anteil von 57 %.

Billboard lobte die Kameraarbeit des Specials und erklärte, dass Presley "die Röhre mit Showmanier dominierte" und kam zu dem Schluss, dass Presley mit 38 "immer noch weiß, wie man Rock singt". Die Rezension der Los Angeles Times bemerkte Presleys „polierte Fähigkeiten“, während er seine Possen „eine amüsante Parodie“ seiner frühen Karriere nannte. Es nannte die Aufführungen von "An American Trilogy" "atemberaubend" und "I'll Remember You" als "ergreifend". Im Gegensatz dazu bewertete die negative Rezension des Boston Globe

die
Show mit zwei von fünf Sternen. Der Rezensent war der Meinung, dass die Set-Dekorationen "Insignien" waren und dass Presleys Auftritt "in Foldol begraben" war. Das Stück zog einen Vergleich mit seinen Auftritten in der Ed Sullivan Show und erklärte, "der Strom sei weg" und "er verspottete sich und sein Milieu".

fühlte sich von Presleys „Gesangs- und Bühnentalent“ „gefesselt“, beklagte jedoch das „unnötige Segment“, das Presleys Ankunft und Empfang durch die Fans darstellt. In der Zwischenzeit war der Rockkritiker der Zeitung der Meinung, dass die Fülle an Nahaufnahmen von Presley „etwa die Hälfte der Mystik zunichte macht“.

Tonspur

RCA veröffentlichte das Soundtrack-Album weltweit im Februar 1973 in Quadrophonie . RCA beschäftigte zwei Plattenwerke, um das Album zu pressen. Die Hülle der LP enthielt den Satz „Wir lieben Elvis“, der in verschiedenen Sprachen geschrieben war. Die Doppel-LP erreichte Platz eins der Billboard Hot 100 . Es wurde Presleys erster Hot 100-Chartstürmer seit 1965, sein letzter zu seinen Lebzeiten und verkaufte sich in zwei Wochen eine halbe Million Mal. Innerhalb von drei Wochen nach seiner Veröffentlichung wurde es mit Gold ausgezeichnet; es wurde dann mit 5X Platin ausgezeichnet.

Erbe

=
Jumpsuit-Design, das Presley während des Konzerts getragen hat

Das Schwarz-Weiß-Fernsehspecial von 1967 war das erste internationale Live-Konzert, das über Satellit übertragen wurde. Aloha aus Hawaii war die erste Live-Satellitenübertragung mit einem einzigen Künstler. Die Produktionskosten des Specials beliefen sich auf insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar (entspricht 14,57 Millionen US-Dollar im Jahr 2020) und stellten zum Zeitpunkt seiner Ausstrahlung einen Rekord auf. Die Show war NBCs bestbewertetes Programm des Jahres.

Belew fertigte zwei Kostüme für die Show an, die jeweils in einem der Konzerte getragen wurden. Beide Kostüme von Presley werden von Elvis Presley Enterprises aufbewahrt ; Einer von ihnen ist in der Graceland Mansion ausgestellt. Das kurze Cape, das Presley während des Specials trug, wurde von Bruce Spinks, dem Sportjournalisten von Honolulu Advertiser , eingefangen. Spinks verkaufte es an den Sammler Andrew Kern. Nach Kerns Tod im Jahr 1995 folgte seine Mutter seinem Wunsch, den Umhang zu spenden, der in Graceland ausgestellt werden sollte. Der zweite Umhang wurde 1999 auf einer Auktion für 105.250 US-Dollar verkauft (entspricht 163.500 US-Dollar im Jahr 2020). 2014 wurde der lange Umhang von RR Auction gelistet . Die Gebote erreichten 90.000 US-Dollar (entspricht 100.000 US-Dollar im Jahr 2020) und damit weniger als den Mindestpreis. Verkäufer und Käufer mussten einen Endpreis aushandeln.

2007 wurde am Ort des Konzerts eine lebensgroße Bronzestatue von Presley enthüllt, die von TV Land in Auftrag gegeben wurde. Es erinnerte an den dreißigsten Todestag von Presley. 2013 fand auf Hawaii eine fünftägige Feier zum vierzigjährigen Jubiläum des Konzerts statt. Am 14. Januar wurde am selben Ort, der jetzt Neal Blaisdell Arena heißt, eine Sondervorführung des Konzerts gezeigt.

Heimmedien

gab der Veröffentlichung vier von fünf Sternen und erklärte, "die Show vom 14. Januar bleibt 31 Jahre später wirklich aufregend", und lobte das Audio- und Video-Remastering. Eine Single-Disc-Sonderedition des Konzerts wurde 2006 veröffentlicht.

Diagramme und Zertifizierungen

Verweise

Zitate

Allgemeine und zitierte Quellen