Alfonso López Pumarejo -
Alfonso López Pumarejo

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
LopezPumarejo.jpg
16. Präsident von Kolumbien
Im Amt

7. August 1942 – 7. August 1946
Vorangestellt
Eduardo Santos Montejo
gefolgt von
Mariano Ospina Perez
14. Präsident von Kolumbien
Im Amt

7. August 1934 – 7. August 1938
Vorangestellt
Enrique Olaya Herrera
gefolgt von
Eduardo Santos Montejo
7. Botschafter Kolumbiens im Vereinigten Königreich
Im Amt

5. Juni 1959 – 20. November 1959
Präsident Alberto Lleras Camargo
Vorangestellt
Carlos Alberto Sardi Garcés
gefolgt von
Virgilio Barco Vargas
1. kolumbianischer Botschafter bei den Vereinten Nationen
Im Amt

1946–1948
Präsident Mariano Ospina Perez
Vorangestellt
Büro erstellt
gefolgt von
Roberto Urdaneta Arbeláez
Persönliche Daten
Geboren
(
1886-01-31
)
31. Januar 1886
Honda , Tolima ,
Vereinigte Staaten von Kolumbien
Ist gestorben 20. November 1959
(1959-11-20)
(im Alter von 73)
London , England , Vereinigtes Königreich
Staatsangehörigkeit kolumbianisch
Politische Partei Liberale
Ehepartner
Maria Michelsen Lombana
( geb.  1911; gestorben 1949)

Olga Dávila Alzamora
( m.  1953;sein Tod 1959)
Kinder
  • Maria López Michelsen
  • Maria Mercedes López Michelsen
  • Alfonso López Michelsen
  • Pedro López Michelsen
  • Fernando López Michelsen
Alma Mater London School of Economics
Beruf Ökonom , Journalist , Diplomat , Politiker

Alfonso López Pumarejo (31. Januar 1886 - 20. November 1959) war ein kolumbianischer Politiker, der zweimal als Präsident von Kolumbien diente , als Mitglied der kolumbianischen Liberalen Partei . Er war zum ersten Mal zwischen 1934 und 1938 und erneut zwischen 1942 und 1945 Präsident Kolumbiens .

Biografie

33 Wilton-Halbmond
Blaue Plakette, 33 Wilton Crescent
.

Die erste Regierung von Alfonso López Pumarejo (1934-8), bekannt als "revolución en marcha", hat sich als dauerhaftes Thema von historischem Interesse erwiesen

gewählt, und als zweiter Teilnehmer der sogenannten liberalen Hegemonie in Kolumbien wurde seine erste Regierungsplattform unter dem Namen "Revolución en Marcha" (Marschierende Revolution) bekannt, da sie versuchte, weitreichende soziale und politische Reformen. Während seiner ersten Amtszeit wurden mehrere radikale Veränderungen gefördert, da die Regierung die Gründung von Gewerkschaften unterstützte und auch das Gesetz 200 von 1936 verabschiedete, das die Enteignung von Privateigentum erlaubte, um "soziale Interessen" zu fördern.

fand 1938 statt.

Nach ihrer Wiederwahl 1942 sah sich die zweite Regierung von López Pumarejo einer stärkeren Opposition im Kongress und sowohl von den konservativeren als auch von den radikaleren Sektoren innerhalb der eigenen kolumbianischen Liberalen Partei des Präsidenten gegenüber , was zur Unterbrechung früherer Reformen führte.

Als Kolumbien im Juli 1943 gemeinsam mit den Alliierten den Achsenmächten den Krieg erklärte , unterstützte López Pumarejo die Entscheidung nachdrücklich und erklärte gleichzeitig, dass die Regierung berücksichtigen sollte, dass die Vereinigten Staaten immer ihre eigenen Interessen über alles andere stellen würden, was implizit darauf hinwies diese müssen nicht unbedingt mit denen Kolumbiens übereinstimmen.

vom 17. November 1943 bis 16. Mai 1944 die amtierende Präsidentschaft des Landes Reformen, da López selbst vorübergehend aus der politischen Arena entfernt wurde.

Nach seiner Rückkehr ins Land führten weitere politische Konflikte 1944 zu einem gescheiterten Militärputschversuch und López Pumarejo trat Anfang 1945 endgültig zurück.

1946 leitete er die kolumbianische Delegation bei den Vereinten Nationen .

Alfonso López Pumarejo starb am 20. November 1959 in London , wohin er als Botschafter Kolumbiens im Vereinigten Königreich gereist war . Er hatte mit seiner zweiten Frau Olga Dávila Alzamora in Wilton Crescent 33 in Belgravia , Knightsbridge in London gelebt . Sie heirateten 1953, nachdem beide Ehepartner gestorben waren (sie war mit Leopoldo Kopp Castello, Sohn des bekannten Industriellen es: Leo Kopp , Gründer der Bavaria Brauerei, verheiratet gewesen ). López' Leiche wurde mit einer Pferdekutsche von seiner Residenz zur Westminster Cathedral gebracht, wo in seinem Namen eine Trauermesse abgehalten wurde.

Verweise

Politische Ämter Präsident von Kolumbien
(1. Amtszeit)

1934–1938 Präsident von Kolumbien
(2. Amtszeit)

1942–1946