2021 Dublin Bay South Nachwahl -
2021 Dublin Bay South by-election

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


←  Bundestagswahl 2020 8. Juli 2021
Herauskommen 34,7 %
 
Ivana_Bacik_2021_(beschnitten).jpg
James Geoghegan im Jahr 2021.jpg
Lynn Boylan im Jahr 2021.jpg
Kandidat Ivana Bakik James Geoghegan Lynn Boylan
Party Arbeit Feines Gael Sinn Fein
Erste Vorlieben
8.131 7.052 4.245
Prozentsatz 30,2 % 26,2 % 15,8 %
Letzte Zählung 13.382 9.235 5.237

 
Deirdre Conroy im Jahr 2021.jpg
Gerard Mannix Flynn.jpg
Kandidat Claire Byrne Deirdre Conroy Mannix Flynn
Party Grün Fianna Fail Unabhängig
Erste Vorlieben
2.157 1.247 879
Prozentsatz 8,0 % 4,6 % 3,3 %
Letzte Zählung 2.985 1.402 1.181

 
Kandidat Sarah Durkan Mairéad Toibín Brigitte Purcell
Party Sozialdemokraten Aontu Menschen vor Profit
Erste Vorlieben
849 740 759
Prozentsatz 3,2 % 2,8 % 2,8 %
Letzte Zählung 1.111 958 818

DBS Nachwahl 2021 FPV von LEA.png
Eine Karte, die die ersten Präferenzwahlentscheidungen nach Partei der Wähler in Dublin Bay South während der Nachwahl nach Kommunalwahlgebiet aufschlüsselt

TD vor der Wahl

Eoghan Murphy
Fine Gael

TD nach der Wahl

Ivana Bacik
Arbeit

gewonnen .

Bacik war in der Lage, landesweit niedrige Umfragewerte für die Labour Party zu überwinden und sich den Versuchen von Fine Gael und Sinn Féin zu widersetzen, die Nachwahl als ideologischen Showdown ausschließlich zwischen ihnen beiden zu definieren. Im krassen Gegensatz zum Erfolg von Labour wurde die Nachwahl auch für das katastrophale Ergebnis von Fianna Fáil bekannt , das in einer Reihe von Veröffentlichungen zum schlechtesten Einzelwahlergebnis in der langjährigen Geschichte der Partei erklärt wurde.

Fünfzehn Kandidaten wurden nominiert, zehn von politischen Parteien und fünf Unabhängige . Die Wählerschaft betrug 72.302.

als auch in Dublin Mid-West im Jahr 2019.

Hintergrund

als auch 2020 . Murphy war von 2016 bis 2017

Als enger Verbündeter des Anführers der Fine Gael, Leo Varadkar , war er eine Schlüsselfigur in Varadkars erfolgreicher Führungskampagne im Jahr 2017 . Als Varadkar im Juni 2017 Taoiseach wurde, wurde Murphy als Minister für Wohnungswesen, Planung und Kommunalverwaltung in das Kabinett berufen . Nach den irischen Parlamentswahlen im Februar 2020 führten langwierige Verhandlungen im Juni 2020 zur Bildung einer Drei-Parteien-Koalitionsregierung , in die Murphy nicht berufen wurde.

Am 27. April 2021 legte Murphy seinen Sitz nieder, um eine Karriere in internationalen Angelegenheiten zu verfolgen . Das Electoral (Amendment) Act 2011 sieht vor, dass eine Nachwahl in Irland innerhalb von sechs Monaten nach einer Vakanz abgehalten werden muss. Das Schreiben wurde am 16. Juni 2021 in den Dáil verschoben, und am selben Tag wurde der Wahlbefehl für die Nachwahl von Murphys Nachfolger als Wohnungsbauminister, Darragh O'Brien , unterzeichnet . Der Beschluss legte den Wahltermin auf den 8. Juli 2021 fest.

Wahlkreisprofil

Dublin Bay South wurde von einigen irischen nationalen Medien als "Fine Gael Heartland" bezeichnet, wobei festgestellt wurde, dass das Gebiet (als Dublin South-East) der Sitz der Fine Gael-Führer John A. Costello und Garret FitzGerald und ihrer historischen Leistung war in der Gegend. Es war jedoch auch der Sitz der Parteiführer Ruairi Quinn von der Labour Party , Michael McDowell von den Progressive Democrats , John Gormley von der Green Party und ist der gegenwärtige Sitz von Eamon Ryan , dem derzeitigen Vorsitzenden der Green Party.

die Mitte-Links-Parteien bei jeder Wahl in der Region zwischen 1981 und 2021 mindestens 29 % der Stimmen gewonnen haben.

Bei den Parlamentswahlen 2020 war Dublin Bay South einer von zwölf Wahlkreisen (von insgesamt 39), in denen keine Frauen gewählt wurden. Neun der Nachwahlkandidaten waren Frauen.

Die Hälfte der Erwachsenen im Wahlkreis wurden als Berufstätige bezeichnet , 57 % der Personen haben einen Hochschulabschluss und 44 % leben in privat vermieteten Wohnungen.

Verfahren

Jeder irische und britische Staatsbürger, der im Wählerverzeichnis des Wahlkreises Dublin Bay South eingetragen ist, konnte wählen, wobei die Wählerschaft 72.302 betrug. Die Wahl wurde mit einer einzigen übertragbaren Stimme abgehalten , wobei der Kandidat gewählt wurde, wenn er entweder die höchste Stimmenzahl hatte, nachdem alle anderen Kandidaten eliminiert worden waren, oder wenn er die Quote von mehr als der Hälfte der insgesamt gültigen Stimmen erreichte.

Die Nachwahl war die erste Wahl zum Dáil seit Beginn der COVID-19-Pandemie . Sie wurde in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der öffentlichen Gesundheit von COVID-19 durchgeführt, mit verlängerten Wahlzeiten von 07:00 Uhr IST und 22:30 Uhr IST am Donnerstag, den 8. Juli. Zu den Maßnahmen gehörten die Bereitstellung von Händedesinfektionsmitteln in allen Wahllokalen, die Aufforderung an die Wähler, bei der Abstimmung eine Maske zu tragen und soziale Distanzierung einzuhalten , und jeder Schreibtisch des Vorsitzenden mit einem Plexiglasschirm. Die Wähler wurden auch gebeten, ihren eigenen Kugelschreiber oder Bleistift mitzubringen, um den Stimmzettel zu markieren, wobei Bleistifte, die nicht zurückgegeben werden mussten, bei Bedarf ebenfalls zur Verfügung standen.

Kandidaten

Kandidatenauswahl

Am 7. Mai erklärte Kate O'Connell , sie werde nicht versuchen, die Kandidatin der Fine Gael für die Wahl zu werden. O'Connell war zuvor zwischen 2016 und 2020 TD für den Wahlkreis gewesen, behielt ihren Sitz bei den Parlamentswahlen 2020 jedoch nicht und belegte den fünften Platz im Wahlkreis mit vier Sitzen. O'Connell schlug vor, dass sie aufgrund ihrer Beziehung zur Fine Gael-Führung in der Zwischenzeit keine Parteiauswahl mehr gewinnen könne.

Der Stadtrat von Dublin, James Geoghegan, kündigte am 31. April sein Streben nach der Nominierung für Fine Gael an und stellte fest, dass er bei den Wahlen zum Dubliner Stadtrat 2019 den höchsten Stimmenanteil aller Fine Gael-Kandidaten in Dublin erhalten hatte. Er betonte auch, dass er Leo Varadkar bei den Führungswahlen der Fine Gael 2017 unterstützt habe, während O'Connell Varadkars Gegner Simon Coveney unterstützt habe . Geoghegan gewann die Unterstützung aller 12 Parteizweige in Dublin Bay South. Er war der einzige Kandidat der Fine Gael , der bis zum Einsendeschluss der Partei am 10. Mai von Parteimitgliedern nominiert wurde, und wurde am 13. Mai offiziell ausgewählt.

Die damalige Oberbürgermeisterin von Dublin, Hazel Chu , und die Stadträtin von Dublin , Claire Byrne, bestritten die Nominierung der Grünen. Auf einer Auswahlversammlung am 4. Juni wurde Byrne als Kandidat der Partei ausgewählt.

Die Ratsmitglieder von Fianna Fáil , Deirdre Conroy und Claire O'Connor, wurden als potenzielle Kandidaten für die Nominierung der Partei gemeldet. O'Connor lehnte es jedoch ab, zu laufen. Damit blieb Conroy nach Ablauf der Parteifrist am 20. Mai die einzige Kandidatin, und am 25. Mai wurde sie offiziell als Kandidatin von Fianna Fáil ausgewählt. Conroy war erstmals bei den Wahlen zum Dubliner Stadtrat 2019 zum Ratsmitglied gewählt worden .

am 4. Juni als Kandidatin der

Sarah Durcan, die bei den Parlamentswahlen 2020 für die Sozialdemokraten in Dublin Bay South kandidierte, war zum Stichtag der Partei die einzige Kandidatin und wurde am 2. Juni zur Kandidatin der Sozialdemokraten ernannt.

Mairéad Tóibín, eine Apothekerin, wurde als Kandidatin von Aontú ausgewählt. Sie ist eine Schwester von Peadar Tóibín , dem Gründer der Partei und ihrem einzigen TD.

Mannix Flynn trat als unabhängiger Kandidat an. Er sagte, dass er bei seiner Kampagne „die Küchenspüle werfen“ würde.

Am 27. Mai gab Peter Dooley, Mitbegründer der Dublin Renters' Union, bekannt, dass er als unabhängiger Kandidat antreten werde. Justin Barrett war der Kandidat der National Party . Am 11. Juni gab Jacqui Gilbourne von Renua bekannt, dass sie für die Partei kandidieren würde. Bei einer Anti-Lockdown-Kundgebung am 19. Juni kündigte Dolores Cahill an, dass sie als unabhängige Kandidatin antreten werde.

Nominierungen für die Nachwahl endeten am 24. Juni 2021 um 12.00 Uhr. 15 Kandidaten traten bei der Nachwahl an, davon zehn von registrierten politischen Parteien und fünf Unabhängige.

Ergebnis

2021 Dublin Bay South Nachwahl Party Kandidat FPv% Zählen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Arbeit Ivana Bakik 30.2 8.131 8.134 8.146 8.188 8.308 8.380 8.851 9.474 13.382 Feines Gael James Geoghegan 26.2 7.052 7.054 7.093 7.134 7.147 7.354 7.400 8.265 9.235 Sinn Fein Lynn Boylan 15.8 4.245 4.245 4.246 4.357 4.695 4.779 4.985 5.237   Grün Claire Byrne 8.0 2.157 2.164 2.170 2.197 2.264 2.360 2.610 2.985   Fianna Fail Deirdre Conroy 4.6 1.247 1.250 1.256 1.278 1.288 1.380 1.402     Unabhängig Mannix Flynn 3.3 879 882 894 975 1.003 1.120 1.181     Sozialdemokraten Sarah Durkan 3.2 849 852 854 886 1.077 1.111       PBP/Solidarität Brigitte Purcell 2.8 759 762 768 818           Aontu Mairéad Toibín 2.8 740 745 798 940 958         Unabhängig Peter Doley 1.0 261 266 271             nationale Partei Justin Barett 0,7 183 186 194             Unabhängig Dolores Cahill 0,6 169 171 179             Renua Jacqui Gilbourne 0,6 164 166               Unabhängig John Keigher 0,1 23                 Unabhängig Colm O’Keeffe 0,1 23                 Wählerschaft: 77.924   Gültige: 26.882   Verwöhnte: 162   Quote: 13.442   Wahlbeteiligung: 27.044 (34,7 %)

Kampagne

Aontu

Mairéad Tóibín hat auf der Plattform der Immobilienkrise gekämpft. Bei ihrem Kampagnenstart am 25. Juni forderte sie ein Ende der Steuervorteile, die internationale Immobilieninvestoren erhalten, und erklärte, dass Familien dadurch aus dem Markt gedrängt würden. Sie forderte auch „eine umfassende Untersuchung der Art und Weise, in der die Regierung die Verbreitung von COVID-19 unter Bewohnern von Pflegeheimen im Jahr 2020 schlecht verwaltet hat“, und kritisierte die irische Regierung und Opposition dafür, dass sie „weit über jedes andere EU-Land hinausgehen“, um zu versuchen um null Covid zu erreichen .

Fianna Fail

Deirdre Conroy ist eine Beraterin für architektonisches Erbe, die sich für die Reduzierung der Umweltverschmutzung in der Region eingesetzt hat. Sie sagte: „Ich möchte Menschen jeden Alters in der Bucht schwimmen sehen, und das bedeutet, die Umweltverschmutzung zu stoppen und das unbehandelte Abwasser loszuwerden.“ Conroy setzte sich auch für Wohnen, Kriminalität und Verkehr ein und forderte „mehr Gardaí auf den Straßen“, stellte zusätzliche Mittel für die kommunale Polizeiarbeit und Gemeindegruppen bereit, erweiterte den in Dublin vorgeschlagenen MetroLink und stellte sicher, dass „Mieten erschwinglich sind“ und „die Nummern auf unseren Wartelisten für Sozialwohnungen".

Jim O'Callaghan wurde als Wahlleiter für die Kampagne von Deirdre Conroy ausgewählt.

Im Juni 2021 wurde Conroys Blog Diary of a Dublin Landlady aus dem Jahr 2013 kritisiert, in dem sich Beiträge auf eine lettische Mieterin bezogen, die in ihrem Haus wohnte, in der Conroy den Geruch der Küche der Mieterin kritisierte und er seine Kindergeldzahlung nach Lettland zurückschickte. Außerdem würde sie Mietern nicht erlauben, nachts die Heizung einzuschalten oder Übernachtungsgäste zu haben. In einem anderen Beitrag überlegte sie, einen Wäscheschrank als Unterkunft für Studenten zu vermieten, und sagte: "Der Wäscheschrank, der ein sehr schönes Einzelzimmer ist, in das ich möglicherweise einen Studenten unterbringen könnte." Als Antwort auf die Kontroverse sagte Conroy: „Ich hatte eine schlechte Erfahrung mit einer Mieterin, die zufällig aus Lettland stammte“ und beschrieb sich selbst als „sehr integrative Person“. Unabhängig davon leitet Conroy rechtliche Schritte wegen eines Sturzes während einer Skireise nach Andorra im Jahr 2015 ein.

Feines Gael

zu machen “ und in „Kinderbetreuung, Bildung und unser Arbeitsumfeld“ zu investieren.

legalisiere .

, dass sie Geoghegan um Interviews gebeten hätten, er aber alle Angebote abgelehnt habe. Beide Podcasts hatten im Laufe des Wahlkampfs mehrere andere Wahlkandidaten vorgestellt.

Simon Harris wurde zum Wahlleiter für Geoghegans Wahlkampf ernannt. Geoghegan bat die Wähler, ihre weiteren Präferenzen für die Kandidaten der anderen Regierungsparteien, Claire Byrne und Deirdre Conroy, anzugeben. Das Konzept eines „Wahlpakts“ zwischen den Regierungsparteien wurde gegen Ende des Wahlkampfs von Fine Gael ins Spiel gebracht, aber sowohl von Fianna Fáil als auch von der Grünen Partei abgelehnt.

Am Mittwoch, dem 7. Juli 2021, dem Tag vor der Abstimmung, kündigte Kate O'Connell an, dass sie sich an die Garda Siochana wenden werde , nachdem eine gefälschte Nachricht, die sie nicht unterstützt hatte, auf WhatsApp in Umlauf gebracht wurde . Die Nachricht, die von einem Benutzer kam, der sich unter dem Deckmantel einer offiziellen O'Connell-Gruppe ausgab, spielte die wahrgenommene Rivalität zwischen O'Connell und Geoghegan aus, über die während der Kandidatenauswahl von Fine Gael berichtet wurde. Es forderte O'Connells Unterstützer auf, Ivana Bacik, Claire Byrne, Deidre Conroy, Sarah Durcan und Lynn Boylan ihre Stimme zu geben und nicht dem Kandidaten von Fine Gael, James Geoghegan.

Während des gesamten Wahlkampfs hatte Fine Gael versucht, die Nachwahl als Konflikt zwischen ihr und Sinn Féin zu definieren. Die Partei hielt an dieser Taktik fest, selbst nachdem die Irish Times eine Umfrage veröffentlicht hatte, die zeigte, dass Ivana Bacik sich als Hauptkandidat herausstellte, wobei Fine Gael am Wahltag einen Tweet verschickte, in dem sie ihre Anhänger warnte, dass Sinn Féin gewinnen würde, wenn sie nicht wählen würden.

Grüne Partei

Byrne setzte sich dafür ein, mehr Wohnraum mit verbesserten Standards bereitzustellen, Abfall- und Recyclingbestimmungen zu verbessern, „Mehrzweck-Veranstaltungsorte“ bereitzustellen, um eine „nachhaltige Nachtwirtschaft“ zu schaffen und wiederzubeleben, sowie eine weibliche Abgeordnete in einem Wahlkreis ohne weibliche Teachtaí Dála zu sein . zu sagen: "Ich glaube wirklich, dass nur Frauen Frauen effektiv vertreten können".

Am 26. Mai wurde Roderic O'Gorman als Wahlleiter für die Kampagne der Grünen bekannt gegeben. Mit der Grünen Partei in einer Drei-Wege-Koalition für die Regierung neben Fianna Fáil und Fine Gael ab den irischen Parlamentswahlen 2020 sagte O'Gorman: „Diese Wahl wird ein starkes Signal dafür senden, welche Prioritäten die Regierung in den kommenden Jahren haben muss Regierung, die Grünen sorgen für Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und lebenswertere Städte und Gemeinden." Byrne bat die Wähler, der Kandidatin der Labour Party, Ivana Bacik , ihre zweite Präferenz zu geben .

Arbeiterpartei

der Bereitstellung bezahlbaren Wohnraums und sagte: „Diese Regierung versagt. Sie hat kein gemeinsames Ziel . und das Erreichen "einer wahren Republik, in der Kirche und Staat getrennt sind". Bacik beschrieb sich selbst als „mehr Gesetzentwürfe zu Themen wie Arbeitsbedingungen, Gesundheitsrechten von Frauen und LGBT-Gleichstellung“ verabschiedet als jeder andere Senator.

, abgelehnt wurde . Während der Kampagne forderte Bacik auch öffentliche Investitionen in den Wohnungsbau als Lösung für die Wohnungskrise.

Duncan Smith wurde am 14. Mai zum Wahlleiter für Baciks Wahlkampf gewählt. Bacik bat die Wähler, ihre weiteren Präferenzen für linke und Mitte-Links-Kandidaten anzugeben.

Sinn Fein

als Kandidatin von Sinn Féin nominiert.

Während des Wahlkampfs wurde Boylan vom Nachwahlkandidaten von Fine Gael, James Geoghegan, wegen ihrer Haltung gegenüber dem Sonderstrafgericht kritisiert . Boylan bat die Wähler, ihre weiteren Präferenzen für linke Kandidaten anzugeben.

Sozialdemokraten

Am 2. Juni 2021 wurde Sarah Durcan als Kandidatin der Sozialdemokraten für die Nachwahl gewählt. Sie war die einzige Person, die auf der Auswahlversammlung nominiert wurde.

in Dublin Bay South .

Durcan war Vorstandsmitglied des Abbey Theatre , des Theatre Forum und des Gaze Film Festival. Durcan war eine führende Organisatorin der #wakingthefeminists-Kampagne zur Erreichung der Gleichstellung der Geschlechter im irischen Theater und bezeichnet sich selbst als „aktivistische Kunstschaffende“.

Nach der Ankündigung ihrer Kandidatur erklärte Durcan, dass die Nachwahl ein „Referendum“ über die Wohnungs- und Gesundheitspolitik der Regierung sei und dass dies eine Gelegenheit sei, der Regierung eine Botschaft zu übermitteln, dass „wir mehr erwarten sollten“. Durcan meinte, die Regierung habe „Unternehmen und Gewinne über Gemeinden gestellt und kurzfristige Lösungen über langfristige Vorteile gelegt“, und schlug vor, dass jeder Zugang zu bezahlbarem Wohnraum haben und mit angemessenen Wartezeiten für Gesundheitsdienste rechnen sollte. Durcan bat die Wähler, ihre weiteren Präferenzen für diejenigen auf der politischen Linken und für weibliche Kandidaten anzugeben.

Menschen vor Profit

Brigid Purcell setzte sich für die Reduzierung der Umweltverschmutzung in der Gegend ein und protestierte gegen die vorübergehende Schließung des Portobello Plaza, wobei der Stadtrat von Dublin erklärte, das Gebiet sei wegen asozialen Verhaltens und Missachtung der COVID-19-Beschränkungen geschlossen worden . Bei ihrem offiziellen Kampagnenstart am 17. Juni 2021 sagte Purcell, sie werde sich für Arbeitnehmer und Mieter einsetzen und sprach über ihre Erfahrungen als Arbeitnehmerin, wobei sie ihre eigene Erfahrung mit sexueller Belästigung im irischen Gastgewerbe erwähnte.

Purcell hielt im Wahlkreis öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel mit Gino Kenny in Bezug auf die Legalisierung von Cannabis und mit Paul Murphy zur Unterstützung von Mietpreiskontrollen ab.

nationale Partei

“.

Debatten und Medienberichterstattung

vor . Ähnlich wie bei der Fernsehübertragung wurden die anderen Kandidaten in kurzen vorab aufgezeichneten Clips kurz vorgestellt.

Aontú erhob rechtliche Schritte gegen RTÉ wegen des Ausschlusses ihres Kandidaten von beiden Sendungen. Aontú meinte, es sei unfair, dass sie die einzige politische Partei mit einem Sitz im Dáil Eireann seien, die nicht in der Fernsehsendung vertreten sei. RTÉ erklärte, dass ein Lenkungsausschuss entschieden habe, dass die Fernsehdebatten die sieben besten Parteien auf der Grundlage ihres Anteils an den ersten Vorzugsstimmen bei den Parlamentswahlen 2020 enthalten würden, während die Radiodebatte die ersten fünf enthalten würde, und dass dieses Kriterium zuvor von gebilligt worden sei ein Richter des Obergerichts, der über die Angelegenheit entscheidet.

Am Sonntag, dem 3. Juli, strahlte RTÉ eine Folge von „National Treasures“ aus, die einen Abschnitt enthielt, der den familiären Hintergrund der Labour-Kandidatin Ivana Bacik untersuchte. Anschließend beschwerte sich Fine Gael bei RTÉ und schlug vor, dass dies eine unangemessene Berichterstattung über ihre Kampagne sei. RTÉ antwortete, indem es die Situation als „versehentlichen Fehler“ bezeichnete, und um dies zu korrigieren, würden sie einen speziellen „erweiterten Bericht“ über die Nachwahl während der Hauptsendezeit am Dienstag, dem 6. Juli, ausstrahlen, in dem alle anderen Kandidaten der Nachwahl vorgestellt werden sicherstellen, dass alle Kandidaten eine „faire Berichterstattung“ erhalten. Die Kandidatin der Sozialdemokraten, Sarah Durcan, wies die Auswirkungen der „National Treasures“-Episode zurück.

Meinungsumfragen

Erste Vorlieben

Letzter
Wahltermin Meinungsforschungsinstitut / Beauftragter Stichprobengröße
_ Geoghegan ( FG ) Bacik ( Labor ) Boylan ( SF ) Byrne ( GP ) Conroy ( FF ) Durkan ( SD ) Flynn ( Ind ) Toibín ( Aon ) Purcell
( PBP/S )
Barrett ( NP ) Dooley ( Ind ) O/I 27. Juni 2021 IPSOS MRBI/The Irish Times 553 27% 22% 13% 11% 10% 5% 5% 3% 2% 1% 1% <1%

Zweite Präferenzen

Letzter
Wahltermin Meinungsforschungsinstitut / Beauftragter Stichprobengröße
_ Geoghegan ( FG ) Bacik ( Labor ) Boylan ( SF ) Byrne ( GP ) Conroy ( FF ) 27. Juni 2021 IPSOS MRBI/The Irish Times 553 fünfzehn% 19% 6% 25% 11%

Dritte Präferenzen

Letzter
Wahltermin Meinungsforschungsinstitut / Beauftragter Stichprobengröße
_ Geoghegan ( FG ) Bacik ( Labor ) Boylan ( SF ) Byrne ( GP ) Conroy ( FF ) 27. Juni 2021 IPSOS MRBI/The Irish Times 553 10% 16% 4% 25% 13%

Auszählung der Stimmen

RDS Simmonscourt Pavilion , wo die Zählung stattfand
Leo Varadkar , flankiert von James Geoghegan und Simon Harris , im Gespräch mit Medienvertretern im Zählzentrum

Die Auszählung der Stimmzettel begann am Freitag, den 9. Juli um 09:00 Uhr IST im RDS Simmonscourt Pavilion , wobei das endgültige Ergebnis voraussichtlich zwischen 19:00 und 20:00 Uhr verfügbar sein wird. Einer der Kandidaten, Dolores Cahill, wurde der Zutritt zum Zählzentrum verweigert, da sie sich weigerte, eine Maske zu tragen. Gegen 15:00 Uhr IST gaben Lynn Boylan und Mary Lou McDonald im Namen von Sinn Féin nach und stellten fest, dass es "Ivana's Day" sei.

Folgen und Reaktionen

Die Reaktionen auf die Nachwahl waren schnell. Eine Reihe von Quellen erklärte, dass die Nachwahl das schlechteste Einzelergebnis in der Geschichte von Fianna Fáil gewesen sein könnte, und es gab sofort Spekulationen innerhalb und außerhalb der Partei, dass das Ergebnis die Führung von Micheál Martin gefährden könnte . Die Schuld wurde jedoch auch dem Wahlleiter von Fianna Fáil, Jim O'Callaghan, zugeschrieben, der selbst als Rivale und potenzieller Sturz Martins gilt. O'Callaghan nannte das Ergebnis "enttäuschend" und stellte öffentlich in Frage, ob Martin geeignet sei, Fianna Fáil in die nächsten Parlamentswahlen zu führen. Am 10. Juli 2021 forderte Fianna Fáil TD Barry Cowen ein sofortiges persönliches Treffen der Parlamentspartei, um die „alarmierende“ Leistung von Fianna Fáil bei der Nachwahl zu erörtern. Am selben Tag sagte Fianna Fáil TD Cathal Crowe gegenüber RTÉ Radio 1 , dass Micheál Martin seiner Meinung nach die Partei nicht zu den nächsten Parlamentswahlen führen sollte.

Eine ähnliche Unzufriedenheit war in Fine Gael zu spüren, wobei intern und extern Fragen nach der Weisheit von Leo Varadkar aufkamen, James Geoghegan als Kandidat anstelle der potenziell populäreren Kate O'Connell zu unterstützen. Varadkar bekräftigte öffentlich seine Unterstützung für Geoghegan und wies die Vorstellung zurück, dass die Niederlage, die die Partei ohne TDs in einem Gebiet zurückließ, das als ihr „Kernland“ gilt, ein negatives Spiegelbild seiner Führung sei.

In Reaktion auf das Wahlergebnis dankte Ivana Bacik den Wählern und Aktivisten im Wahlkreis, sagte, dass sie und andere Kandidaten einen „respektvollen und höflichen Wahlkampf“ geführt hätten und dass sie „zutiefst geehrt und so dankbar sei, einen solchen erhalten zu haben überwältigende Unterstützung aus meinem Heimatwahlkreis hier in Dublin Bay South." Sie fügte hinzu, dass Labour die Botschaft rund um die Themen, für die sich die Partei einsetzte, sowie ihre Grundwerte betont habe. Sie fügte hinzu, dass dies eine Botschaft an die Regierung sei, dass die Stimmung unter den Wählern für einen Wechsel sei.

Labour-Führer Alan Kelly gratulierte Bacik und fügte hinzu, er glaube, dass sich das Narrativ zwischen Fine Gael und Sinn Fein als falsch erwiesen habe und dass die Wahl Labour als glaubwürdige progressive, linke Alternative gezeigt habe. Während sie Bacik für einen gut geführten Wahlkampf lobten, stellten Analysten in Frage, ob Labour in der Lage sein würde, ihren Erfolg bei einer Parlamentswahl zu wiederholen. Baciks Sieg wurde als Schuss in den Arm einer angeschlagenen Labour-Partei gefeiert. Labour-Chef Alan Kelly erklärte: "Wir nehmen die guten Tage. Wir haben genug schlechte Tage gehabt", als er über das Ergebnis sprach. Ivana Bacik kommentierte, dass sie viel Unterstützung von Menschen erhalten habe, die keine Unterstützer von Labour seien, aber die Werte von Labour teile, und dass sie sich der Tradition bewusst sei, die der ehemalige örtliche Labour-TD Ruairí Quinn während seiner gesamten Karriere begründet habe.

Die Vorsitzende von Sinn Féin, Mary Lou McDonald, lobte die Bemühungen ihrer Kandidatin Lynn Boylan und erklärte gleichzeitig ihre Überzeugung, dass das Ergebnis der Nachwahlen ihr gezeigt habe, dass es an der Zeit sei, allgemeine Wahlen auszurufen. McDonald erklärte: „Es ist jetzt klar, dass wir eine Regierung haben, die von geliehener Zeit lebt. Es ist ganz klar, dass die staatliche Unterstützung im Wahlkreis zusammengebrochen ist.“

Siehe auch

Verweise